Bild Fachinformationen

RSS-Feed der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern

Immer informiert über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

Arbeitshilfen Schulverpflegung
Praxisheft: Mahlzeit! Die Gestaltung der Mittagsverpflegung im Ganztag

Essverhalten wird zunehmend in der Schule geprägt. Das gemeinsame Mittagessen ist Bindeglied zwischen Unterrichts- und Betreuungsangeboten am Vor- und Nachmittag. Gerade pädagogische Mitarbeiter, die die Mittagszeit begleiten, können entscheidend zu einem Gelingen beitragen. Das Praxisheft Schulverpflegung gibt wertvolle Anregungen – von der Zusammenarbeit der Akteure, über die Gestaltung der Mahlzeit bis hin zu organisatorischen Fragen der Mittagsverpflegung.

Titel des Praxishefts MahlzeitZoombild vorhanden

Foto: iStock/Steve Debenport

Was und wie Kinder und Jugendliche essen, spielt eine große Rolle für Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit, aber auch für die Entwicklung ihres Ernährungsverhaltens. Durch den Ausbau der Ganztagsangebote kann auch die schulische Mittagsverpflegung einen wichtigen Beitrag leisten und Vorbild für eine gesunde Ernährung sein, die abwechslungsreich ist und gleichzeitig schmeckt.

Eine qualitativ hochwertige und akzeptierte Schulverpflegung in einem angenehmen Ambiente, bietet eine weitere große Chance: Sie vermittelt Schülerinnen und Schülern, dass Essen etwas Wert- und Genussvolles ist, das man nicht verschwendet und für das man sich Zeit nehmen soll. Die Schulverpflegung kann für Regionalität, Ökologie und Gesundheit sensibilisieren und damit Wertschätzung generieren.

Idealerweise ist die Schulverpflegung eng verknüpft mit der schulischen Ernährungsbildung und ins pädagogische Gesamtkonzept eingebunden. Das gemeinsame Essen ist ein Bindeglied zwischen Unterrichts- und Betreuungsangeboten am Vor- und Nachmittag. Die Mensa ist sozialer Treffpunkt und Lernfeld für alltägliche Handlungskompetenzen zugleich. Gerade Pädagogen, die die Mittagszeit begleiten, können entscheidend zu einem Gelingen beitragen und darüber hinaus außerunterrichtliche Projekte anstoßen.

Abhängig von den Gegebenheiten vor Ort, kann die Mittagsverpflegung auf unterschiedliche Weise organisiert sein. Schulen, Sachaufwandsträger und Speisenanbieter haben dies in der Hand und entscheiden letztlich, was auf den Tellern der Schüler zu finden ist.

Gesundheit, Wertschätzung, Nachhaltigkeit und Ökonomie sind die vier Leitgedanken der Bayerischen Leitlinien Schulverpflegung. Mit dem Praxisheft Schulverpflegung steht pädagogischen Fachkräften eine Vertiefung und Spezifizierung der Inhalte bereit. Mit wertvollen Tipps unterstützt das Heft alle beteiligten Akteure bei der Ausgestaltung der Mittagsverpflegung.

Die fünf Hauptkapitel verdeutlichen den Stellenwert der Schulverpflegung im Schulalltag und zeigen den Facettenreichtum des Themas auf:
  • Alle an einem Strang – Akteure der Schulverpflegung
  • Gemeinsam auf dem Weg – Konzeption und Kommunikation
  • Ernährung erlebbar machen – Lernen in der Ganztagsschule
  • Fit durch den Schultag – Ernährung und Gesundheit
  • Professionell arbeiten – Organisation der Mittagsverpflegung