Tablett

RSS-Feed der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern

Immer informiert über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine erfolgreiche Mittagsverpflegung

Cover Schritt-für-Schritt-Anleitung
Wollen Sie spätere Probleme in den Abläufen der Schulverpflegung vermeiden? Mit einer im Vorfeld gut durchdachten Planung und Organisation verhindern Sie Fehlinvestitionen und chaotische Abläufe, wie z. B.
• einen zu kleinen Speiseraum,
• eine falsch ausgestattete Küche,
• eine lange Warteschlange,
• eine zu geringe Teilnehmerzahl,
• nicht akzeptiertes Essen oder
• eine zu laute Geräuschkulisse.

Wir unterstützen Sie bei der Einführung und Verbesserung Ihrer Mittagsverpflegung, damit Schüler und Lehrer gerne in die Mensa gehen.
So wird die Schulverpflegung ein voller Erfolg!
Die "Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine erfolgreiche Mittagsverpflegung" gibt Ihnen einen theoretischen Überblick über
  • alle wichtigen Handlungsprozesse (vom Einstieg bis zur Umsetzung),
  • die zeitliche Einordnung wichtiger Planungsschritte,
  • Entscheidungshilfen und Maßnahmen im Zuge der Einführung oder Verbesserung Ihrer Mittagsverpflegung.
Sie erhalten passende Informationen und Arbeitsaufträge, erfahren, welche externen Partner und Behörden wann einzubeziehen sind und werden zielgerichtet durch eine Reihe wichtiger Entscheidungen geführt.Um alle wichtigen Aspekte berücksichtigen zu können, empfehlen wir Ihnen, die fünf Phasen der Reihe nach durchzugehen. Zur eigenen Kontrolle Ihrer Tätigkeiten und Ergebnisse finden Sie in der rechten Spalte eine übersichtliche Checkliste! Ziel ist die Erstellung eines langfristig angelegten und von allen Beteiligten akzeptierten „Mensakonzepts“.
5-Phasen-Modell der Schritt-für-Schritt-Anleitung
Das Fünf-Phasen-Modell
Das Fünf-Phasen-Modell ist eine Anleitung, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Mittagsverpflegung Schritt für Schritt durchzuplanen. Um alle wichtigen Aspekte berücksichtigen zu können, empfehlen wir Ihnen, die fünf Phasen der Reihe nach durchzuarbeiten. Zur eigenen Kontrolle Ihrer Tätigkeiten und Ergebnisse finden Sie im Anhang eine übersichtliche Checkliste! Ziel ist die Erstellung eines lang-fristig angelegten und von allen Beteiligten akzeptierten „Mensakonzepts“.

1. Einstiegsphase

In der Einstiegsphase gilt es, eine Steuerungsgruppe zu gründen, die Ist-Situation zu erfassen und einen Arbeitskreis (das so genannte Essensgremium) zu bilden, der in Zukunft gemeinsam die Entscheidungen bezüglich der Mittagsverpflegung treffen soll.

1. Die Einstiegsphase

2. Informationsphase

Hier werden Recherchen zu den grundlegendsten Fragen während Ihrer Planungen betrieben. Eine präzise Bearbeitung der Informationsphase ist für die schulaufsichtlichen Genehmigungen und für Förderungen durch die zuständige Regierung unumgänglich. Außerdem werden hier Grundsteine für die Entscheidungen in der dritten Phase gelegt.

2. Informationsphase

3. Entscheidungsphase

Die Entscheidungsphase ist die zeitintensivste Phase, in der Entscheidungen bezüglich wichtiger Aspekte der Schulverpflegung gefällt werden. Wichtig ist hier das Einbeziehen von Behörden und Fachkräften. Nachdem alle wesentlichen Entscheidungen getroffen wurden, werden diese in einem Mensakonzept zusammengefasst.

3. Entscheidungsphase

4. Umsetzungsphase

In der Umsetzungsphase geht es ans Eingemachte: Die getroffenen Entscheidungen werden umgesetzt und im Zuge dessen die Ausschreibungen getätigt.

4. Umsetzungsphase

5. Qualitätssicherungsphase

Die umgesetzten Entscheidungen werden hier evaluiert und bei Bedarf modifiziert.

5. Qualitätssicherungsphase