Sprungmarken:

RSS-Feed der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern

Immer informiert über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

Hähnchen auf Reis mit Salat

Modellprojekt Coaching 2012/2013
Grundschule Passau-Grubweg

GS Passau-Grubweg

Grundschule Passau-Grubweg
Lusenweg 3
94034 Passau

Schulleiterin: Waltraud Knapp-Edlmann
Verpflegungsbeauftragte: Michaela Blechschmid

Homepage der Schule Externer Link

Mensa Grundschule Passau_Grubweg

Mensa

Die Grundschule Passau-Grubweg hat derzeit 237 Schüler. Aufgrund des seit September 2009 bestehenden Ganztagsangebotes (gebundene GTS) nehmen ca. 75 Schüler/Innen am Mittagessen teil. Hinzu kommen noch ca. 40 Schüler aus dem Hort. Das Essen wird in einer Menülinie an 4 Tagen pro Woche von einem Caterer geliefert und in der neuen Ausgabeküche der Schule verteilt. Der Essenspreis beträgt 3,50 € für ein Hauptgericht mit Beilagen, Salat und Nachtisch. Leitungswasser in Krügen steht den Schülern zur Verfügung. Schulleitung, Lehrer und Schüler sind mit der derzeitigen Mittagsverpflegung zufrieden, sind aber stets bemüht, diese zu optimieren.

Eine erste Bestandsaufnahme ergab Verbesserungsmöglichkeiten bei der Lautstärke in der Mensa, der Geschirr- und Besteckausstattung, der Speisenverteilung und Geschirrrückgabe und den Warmhaltezeiten sowie der Umsetzung hygienerelevanter Aspekte. In einem zweiten Schritt gilt es die Gestaltung des Speiseplans sowie die kindgerechte Auswahl und Zubereitung der Speisen unter die Lupe zu nehmen.
Da im Oktober 2012 ein Wechsel des Coachs stattfand (Coach Heinrich Nömer ist im Oktober verstorben), ergibt sich für diese Schule eine zeitliche Verzögerung der Maßnahmenplanung und -umsetzung.

Mensaregeln

Mensaregeln

Es wurden Mensaregeln erarbeitet und ausgehängt. Diese werden konsequent mit den Kindern eingeübt und umgesetzt. Unruhe und Lärmpegel haben sich dadurch schon erheblich reduziert.
Der Hort hält sich besser an die vorgegebenen Essenszeiten, um die geänderten Abläufe in der Mensa zu ermöglichen. Die Essenszeiten wurden entzerrt.
Fehlende Geschirr- und Besteckteile wurden besorgt, um die Speisenausgabe schneller und hygienisch einwandfrei zu gewährleisten. Ein Tablettwagen wird angeschafft, damit der Schmutzgeschirrrücklauf reibungslos ablaufen kann. Zur Entlastung des Küchenpersonals wurde die Spülmaschine auf einen Tisch gestellt.
Hygienerelevante Fragestellungen werden bearbeitet und mit den Mitarbeitern in entsprechende Maßnahmen eingebettet.
Die Umstellung von Salat mit Marinade auf Rohkost hat bereits zur besseren Akzeptanz von Gemüse beigetragen, dadurch konnten auch die Abfallmengen reduziert werden.

Pädagogische Maßnahmen (Mensaregel), organisatorische Änderungen bei der Essensausgabe und der Zukauf von Geschirr und einem Tablettwagen haben inzwischen die Atmosphäre in der Mensa deutlich verbessert. Auch die zusätzlichen hygienerelevanten Maßnahmen werden umgesetzt und durch jährliche Hygieneschulungen in Kooperation mit dem Caterer verstetigt.
Durch Änderungen beim Speiseplan und intensiveren Austausch mit dem Lieferanten konnte der Anteil an Obst und Gemüse (als Rohkost) erhöht werden und die Auswahl durch ein zusätzliches Suppenangebot ergänzt werden. Ein Elternabend mit Infoständen, pädagogischem Vortrag (da es relativ viele „schlechte“ Esser gibt) und Kostproben vom Caterer rundet die Mensaaktionen ab.
Die neue Verpflegungsbeauftragte, stellvertretende Schulleiterin Frau Blechschmid ist bemüht, dass die Änderungen auch langfristig beibehalten werden.

Highlights: Durch sog. "Testesser" konnten einige Schüler aus ihrer ablehnenden Haltung gelockt werden; die neu eingeführte Kombination Warmkost – Kühlkost bei einigen Speisen ermöglicht es im Sinne der besseren Mensaakzeptanz, auch gelegentlich knusprige Pommes und frische Pizza anzubieten! Die sensorische Qualität wurde dadurch wesentlich verbessert, da lange Warmhaltezeiten wegfallen. Für die Werteerziehung ab der 1. Klasse wird eine "Benimm-AG" eingeführt.

O-Ton der Schulleiterin

Ich bin sehr glücklich, dass unsere Schule an dem Projekt teilnehmen kann. Die Vorschläge des Coaches, in diesem Fall Frau Plöchinger, sind immer konkret, praktikabel und gut umsetzbar. Ich fühle mich auf dem Weg zu einer allgemein zufrieden stellenden Mittagsverpflegung von Frau Plöchinger sehr gut begleitet.

Dank des Coaching-Projektes, sowie der Beratung und Unterstützung von Frau Plöchinger, konnten wir unsere Mensasituation in diesem Jahr in erfreulicher Weise verbessern.
Das Mensagremium, bestehend aus den Personen, die an der Essensausgabe und an der Mittagsbetreuung beteiligt sind, wird sich auch in Zukunft regelmäßig unter der Leitung der Verpflegungsbeauftragten und stellvertretenden Schulleiterin, Frau Blechschmid, treffen.